Madonna: Sex-Streik vor der Scheidung

Promis international

So kann man einen Mann fertigmachen… Für viele Männer ist sexy Madonna eine der begehrenswertesten Frauen der Welt. Doch sie ist ein ganz schönes Biest. Pop-Superstar Madonna hat ihren Ehemann vor dem Ehe-Aus mit einem Sex-Streik mürbe gemacht. Das ganze soll 32 Wochen gedauert haben. Statt Lust gab es nur Fitness-Frust für den Ehemann Guy Ritchie. Das berichten jetzt britische Medien.

Laut der britischen “News of the World” hat die Sängerin täglich vier Stunden hartes Fitness-Training gemacht. Danach war sie zu müde zum Sex, vielleicht hätte sie es mit Maca probieren sollen. Die Folge: Ehemann Guy Ritchie wurde immer frustrierter. Zum Schluß verlor er auch ganz die Lust und ging lieber in die Kneipe.

Madonna war 32 Wochen im Sex-Streik!

Völlig genervt musste Madonna-Ehemann Guy Ritchie auch noch verbal nachtreten: Selbst wenn er Madonna mal nackt sah und er sie anfasste, habe sich der Körper sich gar nicht mehr weiblich angefühlt, sondern wie ein Stück Knorpel. Der Sex-Streik von Madonna soll 8 Monate gedauert haben.

Und jetzt ist wirklich alles aus. Madonna und Ehemann Guy Ritchie haben sich über die Finanzen geeinigt. Die Sängerin bekommt das Sorgerecht für die drei Kinder Lourdes, Rocco und David. Die Pop-Königin will mit ihnen zurück in die USA ziehen. Dafür bekommt der Noch-Ehemann ein großzügiges Besuchsrecht für seinen Sohn Rocco und das Adoptivkind David.

Madonnas Ex bekommt 77 Millionen Euro

Für Madonnas Ex ist es das wichtigste, dass er die Kinder sehen kann, wann er möchte. Er wollte einen erbitterten Streit über das Sorgerecht vermeiden. Außerdem bekommt der Regisseur Bargeld und Immobilien im Wert von bis zu 77 Millionen Euro – davon bis zu 20 Millionen Pfund in bar!

Da hat sich der Sex-Frust wenigstens finanziell ausgezahlt, denn Madonnas Ex dürfte mit diesem Batzen Geld ausgesorgt haben…


""